Paarberatung

Paarberatung ...

... weil Sie bereit sind, für Ihre Beziehung zu kämpfen. Sie fühlen, dass es hinter all der Verzweiflung, Wut, Enttäuschung oder Hilflosigkeit auch noch andere starke Gefühle gibt: Ihre Liebe, Verantwortung und die Hoffnung auf eine Wendung.

Oft tritt ein Wunsch nach Beratung aus aktuellem Anlass auf. Das können Trennungsabsichten sein, eine außerpartnerschaftliche Beziehung oder, wenn die Beziehung nicht mehr als lebendig erlebt wird. In vielen Fällen ist die Ratlosigkeit groß. Kommen Sie frühzeitig, denn in festgefahrenen Situationen reden Partner oft aneinander vorbei und landen immer wieder an denselben Punkten ohne eine befriedigende Lösung zu finden.

Hier soll es darum gehen, erfolglose Kommunikationsmuster durch neue Strategien zu ersetzen und wieder miteinander ins Gespräch zu kommen, einander mit Respekt zuzuhören und so zu einer verständnisvolleren Gemeinsamkeit zu gelangen.

Als Paarberaterin folge ich während der Gespräche dem Grundsatz der Allparteilichkeit: Es geht nicht darum, einer Partei Recht zu geben oder einen Schuldigen auszumachen, sondern neue Wege für Ihr Zusammenleben zu finden, in der liebevolle Gefühle, Freude und Humor wieder mehr Raum einnehmen. 

In einem vertraulichen und geschützten Rahmen können Sie offen und gleichberechtigt über Ihre aktuellen Partnerschaftsprobleme sprechen. So können Lösungen gefunden werden, die Sie persönlich als passend empfinden und auch tragen können. Denn, so viele Vorstellungen es von einer Partnerschaft gibt - so viele Varianten gibt es auch, glücklich zusammen zu leben.

Sollte ein Partner nicht oder noch nicht bereit sein, am Gespräch teil zu nehmen, kann die Partnerschaftsberatung zunächst auch für Einzelpersonen stattfinden. Da es jedoch um eine Paarberatung geht, sollte es das Ziel sein, für spätere Termine Ihre(n) Partner(in) mit ins Boot zu holen.

Wann ist eine Paar- oder Eheberatung sinnvoll?

  • z. B. bei Enttäuschungen, Verletzungen, Streit, Machtkämpfe, Langeweile
  • bei Kommunikationsproblemen, Unverständnis, schwer zu tolerierenden persönlichen Eigenheiten
  • bei verschiedenen Lebensentwürfen, Nähe- Distanzproblemen, Trennungsabsichten
  • bei Eifersucht, Fremdgehen, Problemen in der Sexualität
  • bei Lebenskrisen wie z. B. Arbeitslosigkeit, Kinderlosigkeit, finanzielle Probleme
  • bei Problemen, die speziell in Patchworkfamilien auftauchen können

Glück in der Partnerschaft,

Eckhard von Hirschhausen, zu sehen auch auf YOUTUBE

Was macht eine Beziehung haltbar?

(nach John Gottmann)

1.

Der Ausgleich von Geben und Nehmen

Die Partner schätzen und bestärken sich gegenseitig durch ausreichend viele positive Handlungen. Dies beeinflusst und begünstigt die gegenseitige Attraktivität.

2.

Vergleichswert:

Im Vergleich zu möglichen Alternativen überwiegen die Vorteile des Partners seine Nachteile.

3.

Balance zwischen positiven und negativen Erlebnissen

Die positiv bewerteten Handlungen zwischen den Partnern überwiegen die negativen deutlich. Optimalerweise im Verhältnis 5 zu 1.

Paartherapie