Familienstreit

Familienberatung

Familienmitglieder erleben unterschiedliche Entwicklungsphasen: zum einen ist da das Paar, dessen erstes Kind auf die Welt kommt. Die junge Familie sieht sich neuen Herausforderungen gegenüber, die nicht ausschließlich freudiger Natur sind, sondern in manchen Fällen echte Herausforderungen darstellen. Sei es, dass die Gesundheit ein Problem darstellt, der unterschiedliche Wohnort der Eltern, zu wenig Zeit für Kinder oder den Partner bei beiderseitiger Berufstätigkeit. Oftmals kommen noch weitere Aufgabengebiete hinzu, wie z. B. die Pflege eines nahen Angehörigen.

Die Belastungen sind vielgestaltig. Die Reaktionen der Betroffenen ebenfalls: vom Streit bis zu lautstarken Auseinandersetzungen, Beleidigungen und Nervenzusammenbrüchen, vom gelegentlichen Rückzug bis zur Isolation vor dem Computer gibt es viele Erscheinungsformen, die ein friedliches Zusammenleben boykottieren können.

Die Ressourcen eines Einzelnen jedoch sind begrenzt und irgendwann stellt sich die Aufgabe, diese Probleme möglichst im Einvernehmen miteinander lösen. Das Wohl und die Gesundheit des Einzelnen und der gesamten Familie steht auf dem Spiel.

Hier eine für alle Beteiligten gangbare Lösung zu finden, gelingt in vielen Fällen besser, wenn es jemanden gibt, der als allparteilicher Ansprechpartner konstruktiv mit wissenschaftlich anerkannten Methoden dazu beiträgt, die zu dieser Zeit für alle bestmögliche Vereinbarung zur Verhaltensänderung zu treffen.

Eine besondere Situation stellt die Konstellation der Patchworkfamilien dar, in denen zwei oder mehr Familiensysteme zusammen koexistieren.

Patchwork-Familien: viele neue Muster und Elemente...

... und so ist es oft auch in der Realität. Ein Paar, welches kaum Zeit hatte sich allein kennenzulernen, trifft mit all seinen bereits vorhandenen Lebensstrukturen aufeinander. Es gibt Expartner, die im Außen weiter existieren und Kontakt zu den gemeinsamen Kindern pflegen möchten. Möglicherweise erschweren Ressentiments in der Beziehung zum Expartner einen guten Umgang miteinander.

Die Kinder stehen dazwischen. Der neue Partner hat vielleicht ebenfalls eine Familie oder ist Single und lernt die Rolle eines „Stiefvaters", bzw. einer „Stiefmutter" kennen. Dies alles birgt zunächst Einiges an Konfliktpotential - was jedoch nicht bedeutet, dass eine Patchworkfamilie daraus nicht auch Gewinn ziehen könnte.

Besondere Situation - Patchworkfamilien:

  • Das neu zusammen gefundene Paar hat zu wenig Zeit für sich allein.
  • Probleme werden aus Angst vor einer erneuten Trennung oft heruntergespielt oder gar nicht benannt.
  • "Stiefvater" und "Stiefmutter" sind neue Rollen, die entsprechend der jeweiligen Situation geklärt werden sollten.
  • Viele betroffene Kinder haben das Gefühl, sich zwischen den Eltern entscheiden oder Partei ergreifen zu müssen.
  • Zusätzliche Konflikte bestehen zudem oft in der Beziehung der Stiefgeschwister untereinander.

Ich unterstütze Sie mit Hilfe der Systemischen Familientherapie darin, diese Herausforderungen und Problemfelder zu erkennen, um dann zu Ihrer Situation passende Lösungen für das gemeinsame Zusammenleben zu finden.